Verbandsligist stellt die Weichen für die kommende Spielzeit

Verbandsliga-Aufsteiger HSV Warberg/Lelm bleibt seinem Weg treu – und verstärkt sich mit Talenten aus dem eigenen Nachwuchs.

Der künftige Verbandsligist HSV Warberg/Lelm setzt auch in der kommenden Saison den Weg fort, überwiegend auf die im eigenen Verein ausgebildeten Spieler zu setzen. Jüngste Beispiele: Mit Felix Liebing und Tim Gronde rücken zwei 18-Jährige nach, die das Handball-Abc bereits bei den Warberger Minis vermittelt bekamen.

„Ich bin hoch erfreut, dass beide den direkten Sprung aus unserer Jugend-Abteilung in den Herrenbereich machen“, sagt Niklas Wosnitza, Trainer des künftigen Verbandsligisten HSV Warberg/Lelm.

Die beiden Nachwuchsspieler, die über Jugend-Oberliga-Erfahrung verfügen, betreten aber keinesfalls sportliches Neuland. Sie haben in dieser Saison bereits Match-Erfahrung im Warberger Landesligateam gesammelt – und dabei durch Unbekümmertheit, Torinstinkt und Spielfreude überzeugt.

Linkshänder Liebing, fast zwei Meter groß, werde laut Wosnitza im ersten Jahr vornehmlich auf der Rechtsaußenposition zum Einsatz kommen.

„In der Verbandsliga wird es körperlich ganz anders zur Sache gehen, wir führen ihn sorgsam an die Aufgaben heran.“ Im Training werde Liebing indes vorbereitet auf sein perspektivisches Einsatzgebiet – und das liegt im rechten Rückraum.

Tim Gronde dagegen sieht Wosnitza im mittleren Rückraum. „Tim ist ein Instinkt-Handballer mit viel Zug zum Tor.“

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 25.04.2019

Share Button

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://hsv-warberg-lelm.de/verbandsligist-stellt-die-weichen-fuer-die-kommende-spielzeit/