HSV Warberg/Lelm stolpert im Nachholspiel

Die Siegesserie des HSV Warberg/Lelm riss im Nachholspiel beim MTV Moringen – nach zuvor acht Erfolgen am Stück.

Im Nachholspiel am Freitagabend beim MTV Moringen war es so weit: Der HSV Warberg/Lelm, unangefochtener Tabellenführer der Handball-Landesliga, quittierte mit 26:29 (11:13) seine zweite Saisonniederlage nach zuvor acht Siegen in Folge.

Es war einer der schwächeren Auftritte des HSV, der, so Trainer Heinz Eickelen, zurecht zur Niederlage führte. „Wir haben einfach keinen Zugriff aufs Spiel bekommen.“ Die Moringer zogen der Warberger Offensive mit einer engmaschigen 6:0-Abwehr den Zahn. „Wir hatten richtig Probleme, da durchzukommen“, erzählte Eickelen weiter.

Trotz aller spielerischer und technischer Probleme hielt der HSV das Geschehen bis zum 17:17 (40.) durch den 14-fachen Torschützen Sebastian Feig offen. „Danach haben wir uns zu viele Stockfehler geleistet“, so der HSV-Coach weiter. Warberg patzte, Moringen traf – und zwar in hoher Frequenz. „Moringen hat sehr clever gespielt und war konsequent im Abschluss“, sagte Eickelen. Binnen weniger Minuten legten die Hausherren fünf Tore zwischen sich und den HSV. Die Partie war zehn Minuten vor dem Ende entschieden. Eine Warberger Gegenreaktion blieb aus, auch, weil Moringens Abwehr den HSV-Angriff bis zum Ende in seinem Wirkungskreis einengte. „Uns fehlte die einfachen Tempogegenstoßtore“, sagte Eickelen. „Das macht unser Spiel aus, aber wir kamen nicht so richtig ins Laufen.“

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 10.03.2019

Share Button

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://hsv-warberg-lelm.de/hsv-warberglelm-stolpert-im-nachholspiel/