Gegen die „Roten“: Der HSV will „Lust auf mehr“ machen

Das aktuelle Verbandsliga-Team spielt am Freitag gegen die Ehemaligen des MTV Warberg.

Es ist eine Art „Klassentreffen“, das unter dem Motto „Zukunft trifft Vergangenheit II“ steht: Die Verbandsliga-Handballer des HSV Warberg/Lelm treten am morgigen Freitag gegen die „Roten“ an, die ehemalige Oberliga-Mannschaft des MTV Warberg. Los geht’s um 19.15 Uhr in der Süpplinger Nord-Elm-Halle.

Es ist das zweite Duell der Warberger Generationen, die erste Auflage vor zwei Jahren ging mit 33:30 an die „Oldies“. „Wir hoffen auf eine volle Halle – es ist ein guter Moment, die neue erste Herrenmannschaft vor heimischer Kulisse zu sehen“, sagt Jan-Christoph Schrader, der den „Roten“ verletzungsbedingt fehlen wird. Mit „Calle“ Seekamp, Marius Thiele und Jan Przemus werden die Routiniers einige klangvolle Namen aus erfolgreichen Warberger Zeiten dabei haben.

Auf der Gegenseite, beim Verbandsliga-Aufsteiger, „überwiegt die Freude“, wie HSV-Co-Trainer Heiko Böhm erklärt. „Es ist kein ernsthafter Test für uns. Wir wollen aber dennoch eine vernünftige Leistung abliefern, die Lust auf mehr macht“, betont Böhm, der mit seiner „leicht veränderten Mannschaft“ Eigenwerbung betreiben möchte. Schließlich ist es ja auch der erste Auftritt vor heimischer Kulisse.

Für Felix Rosenblatt wird es dagegen der vorerst letzte Auftritt sein: „Er geht demnächst nach Australien. Wir werden ihm ein paar Minuten geben – es ist eine kleine Abschiedsvorstellung“, sagt Böhm.

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 15.08.2019

Share Button

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://hsv-warberg-lelm.de/gegen-die-roten-der-hsv-will-lust-auf-mehr-machen/