Abseits vom Spielgeschehen

10495401_802491069772261_287918980336522071_o

Geschäftsführer der „Recken“ Benjamin Chatton lernte das Handball-Abc beim TSV Lelm und MTV Warberg.

Gerahmter Pass: Hannovers Geschäftsführer Benjamin Chatton lernte das Handball-Abc einst beim TSV Lelm, später beim MTV Warberg. Grund genug für die Warberger und Lelmer Verantwortlichen, sich etwas Besonderes für den 33-Jährigen einfallen zu lassen. Warbergs Spartenchef Arne  Lautenbach überreichte dem mit Abstand jüngsten deutschen Handball-Bundesligamanager vor der Partie den gerahmten, ersten Jugendspieler-Pass des gebürtigen Helmstedters – sehr zur Freude der Spieler des Bundesligisten, die ihren Chef auf dem olivgrünen Dokument kaum wiedererkannten.

Ruhestandspfeife: Nach 20 Jahren in der Handball-Oberliga ist Schluss. Die Schiedsrichter Gerald Boese und Detlef Ruhe (beide MTV Warberg) ziehen sich in die Landesliga zurück. Das Schmankerl zum Abschied: Das Duo durfte in der Partie gegen Bundesligist Hannover-Burgdorf noch einmal höherklassig ran. Von Warbergs Abteilungsleiter Arne Lautenbach gab es eine Pfeife – allerdings keine, um Spiele zu leiten, sondern eine, die mit Tabak gestopft wird. Lautenbach: „Quasi eine Ruhestandspfeife.“

Fang- und Wurfglück: Als Burgdorfs isländischer Nationalspieler Runar Karason vor der Partie drei Tennisbälle ins Publikum warf, packte Jannes Boese beherzt zu. Er schnappte sich eine der kleinen Filzkugeln und durfte am Torlatten-Werfen – ein Jux-Wettbewerb in der Halbzeit – teilnehmen. Das Ziel: Mit möglichst wenigen Würfen sollten die Tennisball-Fänger aus weiter Entfernung den Querbalken treffen. Boese, B-Jugendspieler der HSV Warberg/Lelm, traf beim ersten Versuch. Sein Lohn: ein von allen Hannoveraner Spielern signiertes Originaltrikot sowie zwei Eintrittskarten für ein Bundesliga-Heimspiel der „Recken“.

Quelle: Braunschweiger Zeitung

 

Share Button

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://hsv-warberg-lelm.de/abseits-vom-spielgeschehen/